+39 035 346525 / +39 035 4534134 info@cometapress.it

Bei der nächsten Auflage des Veltliner Radrennens wird es für die mehr als 3.000 Teilnehmer im Ausstellungsbereich von Bormio einen „Technik-Stand“ geben, der von Banca Mediolanum gesponsert wird und an dem ein Personal Trainer und eine auf Sport spezialisierte Ernährungsberaterin allen gemeldeten Fahrern individuelle Ratschläge und technische Tipps erteilen, damit diese auf dem Sattel zu Höchstform auflaufen können.

Der Granfondo von Santini findet am Sonntag, dem 11. Juni 2017 statt. Gefahren wird auf drei verschiedenen Strecken; Ziel ist jeweils das 2.758 m hohe Stilfser Joch. 

Von Jahr zu Jahr wächst die Anziehungskraft des Granfondo Stelvio Santini, der zu den renommiertesten Rennen des Amateurradsports zählt und dieses Jahr am 11. Juni in Bormio stattfindet. Das von der US Bormiese unter der Führung von Santini Cycling Wear organisierte Rennen präsentiert heuer dank der Unterstützung durch Banca Mediolanum eine Neuigkeit von großem Interesse für alle Teilnehmer: kostenloses Coaching zur Verbesserung der sportlichen Leistung. 

Vor allem eine große Leidenschaft für den Radsport.

Die italienische Bank Banca Mediolanum sponsert bereits seit 15 Jahren die Bergwertung beim Giro d’Italia. Seit etwas über einem Jahr ist sie nun auch im Amateurradsport präsent. Der Granfondo Stelvio Santini stellt eine wichtige Gelegenheit dar, mittels zahlreicher, auf die Aufwertung der Kundenbeziehung gerichteter Aktionen eine große Zahl von Radsportfans anzusprechen.

Individuelle Tipps für das persönliche Training.

Im Startbereich wird es eine Lounge mit einer großzügigen „Radsport-Ecke“ geben, in der ein Team aus einem bewährten Personal Trainier und einer auf Ausdauersportarten spezialisierten Ernährungsberaterin nach Voranmeldung individuelles und zielgerichtetes Coaching leisten. Dieser Service wird von Banca Mediolanum offeriert und richtet sich an alle Fahrer des Granfondo, die sich dazu anmelden. Sie erhalten vom Expertenteam Tipps und Ratschläge zur Optimierung ihrer Performance auf den 48 Spitzkehren des Stilfser Jochs und ganz allgemein für ihr reguläres Training. 

Ein Startbuch mit 3.000 Unterschriften!

Und das ist noch nicht alles! Am Tag vor dem Granfondo Stelvio Santini haben alle Teilnehmer Gelegenheit, an einem echten „Startbuch“ zu stoppen, das Banca Mediolanum ganz nach dem Muster echter Profi-Rennen bereitstellt: Dort unterschreibt jeder Fahrer neben seiner Startnummer. „Wir freuen uns ganz besonders über diese Zusammenarbeit“, so Monica Santini, Geschäftsführerin des Unternehmens aus Bergamo. „Dass sich ein angesehenes Unternehmen wie Banca Mediolanum für uns entschieden hat, zeigt die große Glaubwürdigkeit, die sich der Granfondo Stelvio Santini in diesen sechs Jahren erworben hat.“

Zahlen und Fakten zum Granfondo

Und dann nichts wie an den Start! Das Rennen wird auf drei alternativen Strecken ausgetragen, die sich durch eine nahezu einzigartige Besonderheit von anderen Granfondos unterschieden. Denn es handelt sich nicht um ein Point-to-Point-Rennen (wie sonst bei Granfondos üblich), sondern um eine echte „Etappe“ im Stil des Giro d’Italia, mit unterschiedlichem Start- und Zielort. Start aller drei Strecken ist jeweils in Bormio und Ziel auf dem 2.758 m hohen Stilfser Joch. Dazwischen können sich die Teilnehmer für jeweils eine von drei unterschiedlichen Strecken entscheiden, so dass wirklich jeder gemäß seinen Fähigkeiten einen perfekten Tag im Sattel erleben kann: Die Kurzstrecke besteht aus 60 km und 1.950 m Höhenunterschied bergauf (Bormio – Sandalo – Bormio – Stilfser Joch); die mittellange Strecke ist 137,9 km lang und weist im Anstieg einen Höhenunterschied von 3.158 m auf (Bormio – Teglio – Bormio – Stilfser Joch), während die Langstrecke 151,3 km lang ist und über eine Höhendifferenz von 4.178 m führt (Bormio – Teglio – Mortirolo – Bormio – Stilfser Joch).

Foto