+39 035 346525 / +39 035 4534134 info@cometapress.it

Die XXI. Auflage der Südtirol Gardenissima am Samstag, dem 1. April, verspricht große Emotionen und eine große Veranstaltung. Das renommierte Traditionsrennen zum Saisonschluss wird durch renommierte Teilnehmer bereichert: Für Italien werden die nationalen Spitzenläufer Christof Innerhofer und Verena Stuffer am Start sein. Auch zahlreiche Skiläufer aus dem Ausland sind angemeldet, darunter der Deutsche Andreas Sander und der Österreicher Daniel Hemetsberger. Prominent besetzt ist auch die Gruppe der „Skilegenden“ mit Marc Girardelli, Peter Runggaldier, Giorgio Rocca und Paola Magoni.

Am Samstag, dem 1. April, findet wieder die Südtirol Gardenissima statt, der längste Riesentorlauf der Welt, und das in großem Stil. Das Rennen, das auf den Pisten von Gröden ausgetragen wird und den Wettkampfkalender der Saison 2017 beschließt, ist längst ein Klassiker. Die Strecke ist über sechs Kilometer lang und führt vom Gipfel der Seceda auf 2.518 m durch 110 Tore bis zur Zielgeraden am Col Raiser.

EIN SPITZEN-STARTFELD

Am Start werden 650 Skiläufer aus 16 Nationen sein. Mit großen Erwartungen wird der Start von Christof Innerhofer begleitet, der nach einer Verletzung nicht an der WM in St. Moritz hatte teilnehmen können. Der starke Südtiroler Skiläufer, Weltmeister im Super-G 2011 in Garmisch und zweimaliger Medaillengewinner in Sotchi 2014, bekommt es in Gröden mit Skifahrern aus ganz Europa zu tun, darunter dem Deutschen Andreas Sander und dem Österreicher Daniel Hemetsberger.

Bei den Frauen sind alle Augen auf Verena Stuffer gerichtet, die auf schnelle Disziplinen spezialisiert ist und schon mehr als 100 Weltcup-Rennen gefahren ist, sowie auf die blutjunge Nicol Delago, eine vielversprechende Rennläuferin des Jahrgangs 1996, die für den „Gruppo Sportivo Fiamme Gialle“ fährt.

Doch nicht nur die großen Namen des Skizirkus machen neugierig, sondern auch andere Teilnehmer: Kasete Naufahu Skeen z.B., der erste Rennfahrer aus Tonga, der jemals an einer Alpinski-WM teilgenommen hat und der auch beim Riesentorlauf in Gröden am Start sein wird.

SKI LEGENDS

Neben Spitzenrennläufern und jungen Nachwuchshoffnungen wird auch eine Gruppe gefeierter Skiläufer von früher starten: Zwischen den Toren der Gardenissima messen sich Marc Girardelli, fünfmaliger Weltcupgewinner und viermaliger Olympiasieger, Peter Runggaldier, Lucas Senoner, Giorgio Rocca, Paola Magoni und Maria Rosa Quario, eine ehemalige Spitzenfahrerin und heute Journalistin und Mutter von Federica Brignone.

BÜHNE FREI FÜR DEN NACHWUCHS

Doch das ist noch nicht alles! Nach dem Rennen für die „Großen“, findet am Sonntag, dem 2. April, die Südtirol Gardenissima Kids statt, das Rennen für die jungen Nachwuchsfahrer der Jahrgänge 2003 bis 2010. Die Strecke ist gegenüber dem Erwachsenenrennen reduziert, doch gelaufen wird nach demselben Modell: Nach paarweisem Start wird der erste Teil des Riesentorlaufs im Parallel-Modus gefahren, das Schlussstück dagegen auf einer einzigen Riesentorlauf-Strecke. Anmelden kann man sich noch bis zum 29. März zu diesem Event, der Wettbewerb und Spaß miteinander verbindet und sich wunderbar dazu eignet, Familien und junge Skiläufer noch näher an die Welt des Schnees heranzuführen.

Nähere Informationen unter: gardenissima.eu

Foto