+39 035 346525 / +39 035 4534134 info@cometapress.it

Zwei Monate vor dem Start des berühmten Riesentorlaufs in Gröden am Samstag, dem 1. April 2017, sind nur noch weniger als die Hälfte der Startnummern erhältlich. Begeisterte Skifahrer, die am Rennen teilnehmen wollen, können sich bis zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl von 650 Fahrern auf der offiziellen Website der Veranstaltung www.gardenissima.eu anmelden. Der längste Riesentorlauf der Welt mit seiner sechs Kilometer langen Rennstrecke ist auch eine nachhaltige Veranstaltung: Die Gardenissima wurde als „Green Event“ zertifiziert. 

Rund 6.000 Meter voller Adrenalin und full speed. Tore, die vorbeisausen. Schnee, der gegen Brille und Helm peitscht. Und Skier, die unbeirrbar talwärts fliegen… So ungefähr fühlt es sich an, wenn man wie ein echter Profi bei der Südtirol Gardenissima mitfährt, dem längsten Riesentorlauf der Welt, der auch dieses Jahr wieder vom Gipfel der Seceda bis zur Talstation des Col Raiser führt. Ein Rennen, das allen begeisterten Skifahrern offensteht, und das am Samstag, dem 1. April 2017, die Wintersaison ausklingen lässt.

2017 wird ein Rekordjahr – jetzt schon Anmeldungs-Boom.

Bevor man allerdings die Skier laufen lässt, muss man erst einmal die Finger bewegen und sich mit der offiziellen Website der Veranstaltung verbinden (www.gardenissima.eu). Dort kann man sich rasch online anmelden: Gut zwei Monate vor dem Rennen sind noch ca. 250 der insgesamt 650 Startnummern erhältlich. Die Teilnehmerzahl bei diesem Riesentorlauf ist beschränkt, und für die Auflage von 2017 – die 21. in der Geschichte des Rennens – besteht die reelle Gefahr, dass die Startnummern schon vorzeitig „ausverkauft“ sein werden. Denn bereits zwei Monate vor dem Rennen sind schon mehr als die Hälfte der Plätze vergeben, und viele Skiläufer riskieren, keine Startnummer mehr zu ergattern. Schließlich „ist das Rennen in den letzten Jahren immer bekannter geworden und stellt für viele Skifahrer einen unverzichtbaren Termin dar“, wie Arno Kompatscher, Landeshauptmann der Autonomen Provinz Bozen, betont.

Die Strecke.

Das Rennen startet am Gipfel der Seceda (2.518 m); das Ziel befindet sich am Plan da Tieja (1.485 m), auf Höhe der Talstation der Col Raiser Bahn. Dazwischen liegen ein Höhenunterschied von 1.033 m, 115 Tore sowie vier Minuten reinstes Adrenalin, in denen sich die Teilnehmer fühlen wie bei einem echten Weltcup-Rennen. Das Rennen folgt dem schon bewährten Modell: Die Fahrer starten mit einem Parallel-Slalom, der nach ca. einem Kilometer in einen einzigen Riesentorlauf übergeht.

Ein echter Kult-Termin.

«Echte Rennatmosphäre, ein herrliches Dolomitenpanorama und jede Menge Spannung – das ist die Südtirol Gardenissima, ein Klassiker, der sich eine prestigeträchtige Stellung unter den Wintersportveranstaltungen unserer Region gesichert hat», so Josef Kelder, Präsident von Val Gardena-Gröden Marketing. In der Tat stellt die Südtirol Gardenissima den Höhepunkt der Skisaison in Gröden dar und ist zugleich eine große Veranstaltung zur Feier ihres Ausklangs. Als Ergänzung zum Hauptrennen findet am Tag darauf –  Sonntag, dem 2. April –  die Südtirol Gardenissima Kids für die Kategorie „Under 14“ statt.

Die Gardenissima wird immer grüner. Und erhält das Zertifikat „Green Event“.

Ein großer Event also, der jedoch ganz im Zeichen von Natur und Nachhaltigkeit steht. Seit diesem Jahr trägt das Rennen die Zertifizierung Green Event. Diese Auszeichnung vom Südtiroler Landesamt für Umwelt wird nur dann vergeben, wenn bei der Organisation eines Events eine Reihe ganz bestimmter Kriterien erfüllt werden. Diese reichen von der örtlichen Wertschöpfung über nachhaltige Mobilität bis hin zu Mülltrennung, der Verwendung saisontypischer und regionaler Lebensmittel sowie, last but not least, sozialer Verantwortung.

Nähere Informationen: gardenissima.eu

Foto